Sprechen Sie uns gerne an

Gemeinde Breidenbach
Bachstraße 4-14
35236 Breidenbach

+49 6465 68 0

Unsere Service-Zeiten

Montag bis Freitag 08.30 - 12.00 Uhr
Montag bis Dienstag 13.30 - 15.00 Uhr
Donnerstag 13.30 - 18.00 Uhr

 

Unsere Servicezeiten sind für Sie nicht optimal? Vereinbaren Sie einfach einen persönlichen Termin!

Home

Terminvereinbarung für Ihren Besuch im Rathaus erforderlich

Geringe oder keine Wartezeiten und die Sicherheit, dass der für Ihr Anliegen richtige Sachbearbeiter auch verfügbar ist.

Buchen Sie einfach online einen verbindlichen Termin für Ihren Besuch in unserem Rathaus. Über die Online-Buchung haben Sie auch die Möglichkeit, den Termin nachträglich anzupassen oder bequem abzusagen.

Natürlich können Sie Ihren Termin auch telefonisch unter 06465 680 vereinbaren.

Online-Service für Ihre Anliegen

Obwohl Corona uns den persönlichen Kontakt mit Ihnen erschwert, wollen wir dennoch für Sie gerne alle Leistungen erbringen. Hierzu stehen Ihnen schon jetzt einige Online-Dienste zur Verfügung.

Wenden Sie sich gerne auch telefonisch unter 06465/680 oder unter info@breidenbach.de an unsere Mitarbeiter.

Corona-Testzentrum Breidenbach

Im Bürgerhaus Breidenbach haben wir in Kooperation mit der Perf Apotheke ein Corona-Testzentrum für Sie eingerichtet.

Ihren persönlichen Testtermin buchen Sie bitte online.

Zur Online Anmeldung Testzentrum Breidenbach

Jugendliche unter 18 Jahren benötigen eine Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten. Bitte bringen Sie diese ausgefüllt zum Testtermin mit.

Download Einverständniserklärung

BEKANNTMACHUNGEN

Nachrichten & Informationen

Ehrenamtliche Helfer gesucht - Freiwilliger Polizeidienst

von

Der Einsatz des ehrenamtlichen Freiwilligen Polizeidienstes dient dem Ziel, insbesondere durch das

• Zeigen von Präsenz,
• Beobachten und
• Melden

von Wahrnehmungen betreffend die öffentliche Sicherheit und Ordnung und durch vorbeugende Gespräche mit dem Bürger, die objektive und subjektive Sicherheitslage im Bereich der Gemeinde Breidenbach weiter zu verbessern. Für diese Aufgabe werden zwei ehrenamtliche Kräfte gesucht!

Die Polizei kann ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit, in den Freiwilligen Polizeidienst aufnehmen, wenn der/die Bewerber/in

• mindestens 18 Jahre, höchstens 65 Jahre alt ist,
gesundheitlich in der Lage ist, die übertragenen Aufgaben zu erfüllen,
• einen Schulabschluss oder eine abgeschlossene Berufsausbildung nachweisen kann,
• die deutsche Sprache in Wort und Schrift beherrscht und
• nach seiner/ihrer Gesamtpersönlichkeit geeignet erscheint, die Aufgaben des Freiwilligen Polizeidienstes zu erfüllen.

Die Polizei kann Bewerber/innen nur in den Freiwilligen Polizeidienst aufnehmen, wenn

• sie jederzeit für die freiheitliche demokratische Grundordnung eintreten und
• sie nicht zu einer Freiheitsstrafe oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen verurteilt worden sind.

Die Dauer der Ausbildung beträgt mindestens 50 Stunden. Sie findet nur in der Freizeit der Helferinnen und Helfer statt. Die Angehörigen des Freiwilligen Polizeidienstes sind ehrenamtlich tätig und erhalten dafür die im Rahmen des öffentlichen Dienstes übliche Aufwandsentschädigung

Durch den Einsatz des Freiwilligen Polizeidienstes ist es möglich, das subjektive Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung zu stärken und kontinuierlich Schwerpunktkontrollen aufrecht zu erhalten.

Wer Interesse an dieser wichtigen ehrenamtlichen Tätigkeit hat und im Team der Polizei und des Freiwilligen Polizeidienstes in Breidenbach mitarbeiten möchte, richtet seine Bewerbung an die nachfolgende Anschrift der Polizeidirektion in Marburg.

Unter der nachfolgenden Telefonnummer und Anschrift können Sie weitere Informationen erhalten:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Frau Polizeihauptkommissarin Christina Frank
Tel.: 06421/406-101
Fax: 0611-327663600
E-Mail: pd-mr.ppmh@polizei.hessen.de

Entwidmung der Straßenparzelle Flur 11, Flurstück 119/29 (Teilstück Gewerbegebiet „Geweidige) – Gemarkung Breidenbach

von

Die Gemeindevertretung hat in ihrer Sitzung am 13.12.2022 beschlossen, die Straßenparzelle Flur 11, Flurstück 119/29 in der Gemarkung Breidenbach zu entwidmen. Die Funktion einer öffentlichen Verkehrsanlage ist nach einer Änderung der Eigentumsverhältnisse entbehrlich. Die Erschließungs-anlage wird nicht mehr benötigt. Die Eigenschaft einer öffentlichen Straße endet für die Straßenparzelle Flur 11, Flurstück 119/29 Gemarkung Breidenbach mit Datum vom 12. April 2023.

Die betroffene Straßenparzelle ist dem nachfolgenden Übersichtsplan zu entnehmen.

Angrillen

von

Das Bürgermeister-Burger-Battle:
Nur einer gewinnt für den guten Zweck!

Sichert für euren Verein das Preisgeld

Am 02. Juni 2023 wird die Neue Mitte in Breidenbach zum Zentrum der Glut.
Euer Bürgermeister Christoph Felkl kämpft für euch in einem Grill-Battle gegen die anderen Bürgermeister des Hinterlands um den Sieg!

Jeder Bürgermeister wird von einem Verein seiner Gemeinde unterstützt, der im Falle des Sieges ein Preisgeld einstreicht. Das Preisgeld in Höhe von 1.500 € wird auf die ersten 3 Plätze verteilt.

Alle Vereine der Gemeinde Breidenbach sind aufgerufen, sich für die Teilnahme zu bewerben und unserem Gemeindeoberhaupt zu helfen, den besten Burger im Hinterland zu braten.

In eurer Bewerbung solltet ihr beschreiben, wofür das Preisgeld Verwendung finden soll. Diese sendet ihr bis zum 24. März 2023 an die

Gemeindeverwaltung Breidenbach
Doris Mutschler
Bachstr. 4-14
35236 Breidenbach

oder per Email an D.Mutschler@Breidenbach.de

Unter den drei aussagekräftigsten Bewerbungen wird der Verein ausgelost, der sich mit Christoph Felkl ans heiße Eisen wagt!

Weitere Details erhaltet ihr nach dem Bewerbungsverfahren.

Der Landkreis Marburg-Biedenkopf bekommt den Anschluss ans schnelle Datennetz: Breidenbach ist dabei!

von

In Breidenbach hat GlasfaserPlus im November 2022 mit dem eigenwirtschaftlichen Ausbau gestartet! Ein Projekt dieser Größe wirft natürlich Fragen auf, die wir Ihnen gerne beantworten:

Warum ein neues Datennetz?

Das Fiber to the home (FTTH)Netz bringt Glasfaser bis in die Häuser und überträgt so Daten zuverlässig in Gigabitgeschwindigkeit. Downloads von 1 Gbit/s und mehr sind künftig möglich. Auch bei paralleler Nutzung können so alle datenintensiven Anwendungen problemlos genutzt werden.

Wie sind die Ausbaukonditionen?

Die GlasfaserPlus baut in Breidenbach im ersten Schritt 1.410 Haushalt aus. Der Ausbau kommt, ganz gleich wie viele Anschlüsse vorab gebucht werden, denn GlasfaserPlus baut ohne Vorvermarktungsquoten aus. Uns als Gemeinde entstehen keinerlei Kosten, da GlasfaserPlus auf eigene Kosten ausbaut.

Die Glasfaser wird in den Ausbaugebieten nicht nur auf öffentlichem Grund (Straßen) verlegt, sondern bis kurz hinter die Grundstücksgrenze. Diese als „Homes Passed +“ bezeichnete Ausbaustufe reduziert jetzt und künftig den Aufwand ein Haus anzuschließen; Straßen müssen in der Regel nicht erneut aufgegraben werden. Darum ist seit Neuregelung des Telekommunikationsgesetztes eine Verlegung bis kurz hinter die Grundstücksgrenze erlaubt.

Was muss ich tun, damit mein Haus angeschlossen wird?

  • Der Anschluss des Hauses erfordert die Zustimmung des Eigentümers. Diese wir im Rahmen der Tarif-Buchung durch den Eigentümer oder Mieter im Buchungsprozess automatisch eingeholt.
  • Aktuell sind Buchungen im Ausbaugebiet über die Telekom Deutschland möglich. GlasfaserPlus ist mit weiteren Anbietern im Gespräch, so dass zukünftig auch Produkte anderer Anbieter auf dem Netz verfügbar sind.
  • Alle Kund*innen, die vor Abschluss der Bauphase einen Glasfaser-Tarif buchen, bekommen die Leitung bis zum Anschlusspunkt (in der Regel im Keller des Hauses) kostenfrei gelegt. Nach Abschluss der Bauphase werden für die Erschließung oftmals anteilig Kosten berechnet. Diese können je nach Anbieter variieren. Bei Telekom belaufen sich die einmaligen Gebühren derzeit auf 799,95 Euro (**).
  • Telekom hat mit der Vermarktung bereits gestartet. Der kostenfreie Hausanschluss ist bei diesem Anbieter noch bis mindestens zum 31. Januar 2023 verfügbar. Weitere Buchungsdetails finden Sie weiter unten (*).
  • Nach der Buchung nimmt das beauftragte Telekommunikationsunternehmen Kontakt mit GlasfaserPlus auf und regelt die Details (inkl. vorgenannten Einwilligung zum Anschluss des Hauses) und kümmert sich – sofern gewünscht - um die Portierung der bestehenden Festnetz Rufnummer(n).

 

Informationen zur Buchbarkeit und zu den Tarifen der Telekom erhalten Sie:

  • im Internet: telekom.de/glasfaser
  • unter der kostenlosen Service-Hotline: 0800 22 66100 (Privatkunden) und 0800 330 6709 (Geschäftskunden)
  • Persönliche Beratung an der Haustür: Telekom-Beauftragte sind unterwegs oder im Telekom-Shop in Ihrer Nähe:

Telekom Partner BDS GmbH
Bahnhofstraße 1,35075 Gladenbach
Tel: 06462 9169770
Telekom Partner Aurand Communications GbR
Ludwig-Koch-Str. 9,57334 Bad Laasphe
Tel.: 02752 478888
Telekom Shop Marburg
Gutenbergstr. 9,35037 Marburg
Tel.: 06421 92140

Hinweise zum Respiratorischen Synzytial-Virus (RSV) in der Wintersaison 2022/2023

von

Aktuell treten viele Atemwegserkrankungen der oberen und unteren Atemwege auf. Dabei wird derzeit vermehrt eine RS-Virus-Infektion durch das „Respiratory-Syncytial-Virus“ bzw. das „Respiratorische Synzytial-Virus“ (RSV) nachgewiesen. Diese Infektionen treten in unseren Breiten in der Regel gehäuft zwischen November und April auf, wobei Erkrankungsgipfel in unterschiedlichen Monaten möglich sind.

Das RSV ist weltweit verbreitet und einer der bedeutendsten Erreger von Atemwegsinfektionen bei Säuglingen (insbesondere bei Frühgeborenen) und Kleinkindern, wobei Erkrankungen in jedem Lebensalter auftreten können. Schwere Erkrankungen können insbesondere bei Säuglingen und in allen Altersgruppen bei verschiedenen Vorerkrankungen (z. B. bei bestimmten Erkrankungen der Lunge und des Herzens, bei bestimmten neurologischen und muskulären Erkrankungen sowie bei „Immunschwäche“) auftreten.

Die Übertragung erfolgt insbesondere durch Tröpfcheninfektion, wobei auch eine Übertragung über Hände, Gegenstände und Oberflächen möglich ist.

Nach der Ansteckung tritt die Erkrankung meist nach zwei bis acht Tagen auf („Inkubations-zeit“ durchschnittlich fünf Tage). Die Ansteckungsfähigkeit liegt meist bei drei bis acht Tagen, wobei eine Übertragung auch schon vor Ausbruch der Erkrankung bzw. vor Symptombeginn möglich ist und teilweise über einen langen Zeitraum anhalten kann. Meist dauert die Erkrankung drei bis zwölf Tage, wobei insbesondere Husten über mehr als vier Wochen anhalten kann.

Neben Infektionen ohne Symptome sind einfache Atemwegsinfektionen bis hin zu schweren Verläufen möglich. Fieber ist häufig. In der Regel finden sich zunächst Symptome der oberen Atemwege, wie z. B. Schnupfen, Husten und eventuell eine Rachenentzündung. Im Verlauf sind Symptome unterer Atemwegserkrankungen, wie u. a. stärkerer Husten, schnelleres Atmen, „giemende“ („pfeifende“) Geräusche beim Ausatmen und Atemnot möglich. Bei Früh-geborenen können Apnoen („Atempausen“ / „Atemstillstände“) auftreten.

Insbesondere wenn die Kinder schlapp sind, schlecht trinken bzw. „Fütterprobleme“ auftreten, sie bläuliche Lippen aufweisen, Atemprobleme bestehen oder eine anderweitige Verschlechterung des Zustands eintritt, ist eine Vorstellung bei einem Kinder- und Jugendarzt oder einer Kinder- und Jugendärztin dringend, auch an Wochenenden oder an Feiertagen, erforderlich.

Eine aktive Impfung existiert bislang nicht. Kinder mit relevanten Vorerkrankungen sind in der Regel bereits in pädiatrischer Vorbehandlung, wo bei Bedarf eine Beratung bezüglich einer passiven Immunisierung möglich bzw. ggf. bereits erfolgt ist.

Die Beachtung bekannter Hygienemaßnahmen (darunter z. B. regelmäßiges Händewaschen, hygienisches Husten und Niesen sowie die Reinigung kontaminierter Gegenstände wie Kinderspielzeug) kann die Ausbreitung minimieren.

Während der Ansteckungsfähigkeit sollten Gemeinschaftseinrichtungen von Menschen, die durch Erkrankungen beeinträchtigt sind, nicht besucht werden und in der aktuellen Situation vermeidbare Ansteckungsrisiken generell soweit möglich reduziert werden. Insbesondere Angebote für Säuglinge, wie Krabbelgruppen und Säuglingstreffs, sollten bei „Infektsymptomen“ nicht besucht werden. Durch den verantwortungsvollen Schutz der vulnerablen Gruppen, wie Säuglinge und Kleinkinder sowie Menschen mit relevanten Vorerkrankungen, können schwere Verläufe und vermeidbare Krankenhausaufenthalte minimiert werden, was – nicht nur in der aktuellen Situation – von großer Wichtigkeit ist.

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_RSV.html

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/R/RSV/RSV.html?cms_box=1&cms_current=RSV-Infektionen+%28Respiratorische+Synzytial-Viren%29&cms_lv2=2394296



Veranstaltungen in Breidenbach

Da nahezu alle öffentlichen Veranstaltungen in den nächsten Wochen ausgesetzt sind, haben wir unseren Veranstaltungskalender zunächst von der Website genommen.